Liebe Teroxx Community,

Diese Woche sahen wir einen digital Asset Markt, welcher auf Wochensicht kaum Veränderungen zeigte, jedoch in einigen Altcoins zu kleineren Abverkäufen führte.

Wöchentlicher Überblick

Wie üblich stellen wir auch detaillierte Videos für diejenigen zur Verfügung, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.


Digital Asset News

Während die Bitcoin-Miner eifrig um die verbleibenden 2 Mio. BTC wetteifern, steigen Leistungsfähigkeit und Schwierigkeitsgrad des Blockchain-Netzwerks im Gleichschritt. Bitcoin (BTC) kann seinen Ruf als sicherstes Blockchain-Netzwerk überhaupt weiter ausbauen, indem die Mining-Difficulty im Monat April nun schon zum zweiten Mal ein neues Rekordhoch erzielt hat. Dies gelingt der marktführenden Kryptowährung mit einem Sprung des Schwierigkeitsgrades von 28,587 Bio. auf 29,794 Bio. Punkte.
Eine höhere Mining-Schwierigkeit bedeutet zugleich höhere vorhandene Rechenleistung beim Abbau eines BTC-Blocks, was wiederum die Übernahme durch bösartige Akteure bzw. die Manipulation von Transaktionen umso mehr erschwert. Dies ist zum jetzigen Zeitpunkt also nahezu unmöglich. Die On-Chan-Daten lassen darauf hoffen, dass nach Hashrate und Difficulty auch der Bitcoin-Kurs schon bald wieder im Höhenflug sein könnte.

Die weltgrößte Vermögensverwaltung will ihren Kunden indirekten Zugang zum Kryptomarkt bieten, in dem die Investmentfirma noch viel Wachstumspotenzial sieht. Dementsprechend hat der weltgrößte Asset-Manager, der zur Zeit Vermögen im Wert von knapp 10 Bio. US-Dollar verwaltet, in dieser Woche nun den sogenannten Blockchain and Tech ETF (IBLC) an den Start gebracht.
Der 4,7 Mio. US-Dollar schwere ETF investiert nicht direkt in Kryptowährungen oder Krypto-Investitionsprodukte, sondern bildet verschiedene Firmen innerhalb der Kryptobranche ab.
Der ETF setzt sich aus 41 verschiedenen Wertpapieren zusammen, von denen mit 11,45 % der größte Anteil auf die amerikanische Kryptobörse Coinbase entfällt. Danach folgen die auf Bitcoin (BTC) spezialisierten Mining-Unternehmen Marathon Digital Holdings (11,19 %) und Riot Blockchain (10,41 %).
Um noch Platz für zukünftige Investitionen in den Kryptomarkt zu lassen, verfügt der ETF über einen Bargeldanteil von 9,15 % in Form von US-Dollar.
„Wir sind der Ansicht, dass das breite Potenzial – das sich aus der Nutzung der Blockchain-Technologie in Bereichen wie Zahlungen, Vertragsabwicklungen und Verbrauch ergibt – bisher noch nicht ausreichend vom Markt eingepreist wird.“

Obwohl der US-Dollar seinen momentanen Höhenflug heute vorerst beendet zu haben scheint, konnte der Bitcoin-Kurs diese frohe Kunde noch nicht in neue Zugewinne konvertieren und verbleibt deshalb deutlich unter der psychologisch wichtigen 40.000 US-Dollar-Marke zurück.
Die makroökonomischen Faktoren spielen der marktführenden Kryptowährungen allerdings noch immer nicht in die Karten, denn die amerikanische Zentralbank treibt weiter ihren geplanten Schuldenabbau voran, der sich allgemein negativ auf risikobehaftete Investitionsprodukte auswirkt. Die Krypto-Datenanalysten von Whalemap schauen wiederum auf das derzeitige Verhalten der Bitcoin-Großinvestoren, die sogenannten Wale, deren Kaufverhalten aktuell ähnlich ist wie während der Bodenbildung Ende 2018.
Die dahingehenden Daten verraten, dass die Wale mit Vermögen zwischen 1.000 – 10.000 BTC im Moment ähnlich stark ankaufen wie im Dezember 2018, als BTC/USD nur noch bei mageren 3.100 US-Dollar stand. Das aktuelle Kaufvolumen der Großinvestoren ist demnach sogar höher als im März 2020, als der Bitcoin-Kurs auf 3.600 US-Dollar gecrasht war.

Fachbegriff der Woche

Network Difficulty: Eine höhere Mining-Schwierigkeit bedeutet zugleich höhere vorhandene Rechenleistung beim Abbau eines BTC-Blocks. Dies hat zur Folge, dass je höher die Difficulty im Einklang mit der Hash-Rate steht, desto stärker ist das Netzwerk.

Digital Asset Markt

Letzte Woche sahen wir Marktbewegungen, die Bitcoin weiterhin unter der psychologisch wichtigen Marke von $40.000 halten.

Der Markt erlebte in der vergangenen Woche einen Rückgang des Volumens. Dies ist die Folge vom erstarkten US-Dollar und den daraus resultierenden schwachen Aktienmärkten. Durch die Korrelation von digitalen Assets zu den weltweiten Finanzmärkten bedeutet dies, dass auch im Markt der digitalen Assets keine großen Sprünge vollzogen werden konnten und eine Anpassung an die globale Marktstimmung stattgefunden hat. Bitcoin “kämpfte” mehrmals um ein durchbrechen der Marke von $40.000, konnte diese aber nicht langfristig zu einem Support umdrehen, so dass kleinere Abverkäufe von diesem Level aus die Folge waren. Einige Altcoins verloren auf Wochensicht sogar leicht an Wert (3%-8%), während Bitcoin und Ethereum beinahe keine Preisveränderungen verzeichnen.
Somit wurde eine Resistenz, welche in einer bullishen Marktwoche spielerisch durchbrochen wird, sichtbar und ein starker Support rund um $37.500 bestätigt.

Bullischer Ausblick: $40.000 ist die erste psychologisch wichtige Hürde. Folgend wäre ein Aufschwung Richtung $43.000 möglich.

Bearischer Ausblick: Verlust der Supportregion bei $37.500 würde für weiteren Verkaufsdruck im Markt sorgen.