Liebe Teroxx Community,

In dieser Woche erlebten wir einen Markt der digitalen Assets, welcher leicht negative Tendenzen aufwies.

Wöchentlicher Überblick

Wie üblich stellen wir auch detaillierte Videos für diejenigen zur Verfügung, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.


Digital Asset News

Wie die Daten zeigen, hat sich der Bitcoin-Kurs seit dem Wochenabschluss an der Wall Street in einer Seitwärtsbewegung gefestigt.
Dies hatte ein ruhiges Wochenende zur Folge, ehe ab heute (Montag) alle Blicke auf die Veröffentlichung der neuen Inflationsdaten und das Meeting der US-Zentralbank gerichtet sind.
Nachdem der Erzeugerpreisindex (PPI) in dieser Woche bereits veröffentlicht wurde, folgt nächste Woche der Verbraucherpreisindex (VPI), der als etwas wichtigere Inflationskennzahl gilt.
Wie ein Großteil der Analysten prognostiziert, könnte der VPI ebenfalls einen langsamen Rückgang der Inflation andeuten, was höchstwahrscheinlich neuen Rückenwind für Investitionsprodukte wie Kryptowährungen bedeuten würde.
„Ich gehe persönlich davon aus, dass wir einen VPI in Höhe von 7,0 – 7,2 % sehen werden, was einen großen Einfluss auf die Märkte haben wird“, wie Experte Michaël van de Poppe prognostiziert. „Die FOMC wird ihre Zinspolitik anschließend etwas zurückschrauben“, so van de Poppe.
Der Makroökonom James Choi verweist wiederum auf die Entwicklungen am Aktienmarkt als mögliche Katalysatoren für den Kryptomarkt.
„In den USA ist die Inflation auf dem Hochpunkt, der US-Dollar schwächelt und die Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft sorgt für gute Investitionsgelegenheiten.

Der viel diskutierte Krypto-Prozess zwischen der US-Wertpapieraufsicht SEC und Ripple nähert sich nach einem zweijährigen Kampf seinem Ende.
Am 2. Dezember reichten sowohl die SEC als auch Ripple geschwärzte Antworten auf die gegenseitigen Einsprüche gegen die Anträge auf ein Urteil im Schnellverfahren ein. Ripple stellte in dem Dokument abschließend fest, “das Gericht sollte dem Antrag des Beklagten stattgeben und den Antrag der SEC ablehnen”.
Stuart Alderoty, Chefsyndikus von Ripple, erklärte am 3. Dezember auf Twitter, dies sei die “letzte Einreichung” von Ripple und bat das Gericht, ein Urteil zu seinen Gunsten zu fällen.
Er erklärte auch, dass Ripple stolz auf die Verteidigung sei, die das Unternehmen “im Namen der gesamten Krypto-Branche” vorgelegt hat. Weiter hieß es, Ripple sei “immer ehrlich mit dem Gericht gewesen”. Er gab noch einen Seitenhieb an die SEC, dass man “nicht dasselbe von unserem Gegner sagen” könne. Filan glaubt, Richterin Torres werde die drei großen Fragen nicht “separat” behandeln, sondern über alles zusammen entscheiden. Nachdem sie über die Anträge auf ein Urteil im Schnellverfahren entschieden hat, wird “eine große schriftliche Entscheidung” veröffentlicht werden, wahrscheinlich “am oder vor dem 31. März 2023”.
Insgesamt wird der gesamte Prozess bis dato als ein “Erfolg” für Ripple gewertet, welcher ein Fingerzeig für die gesamte Branche werden könnte.

Der Autobauer BMW will sich offenbar verstärkt im Metaverse engagieren und dort Präsenz zeigen. Wie aus einem Twitter-Post des Markenanwalts Mike Kondoudis hervorgeht, sicherte sich das Unternehmen die Rechte zur Verwendung von Logos, Medien und 3D-Grafiken von virtuellen Fahrzeugen, Kleidung und Schuhen der Marke BMW im Metaverse. BMW skizzierte in der Ankündigung die Absicht, vorhandene Marken- und Produktdarstellungen als Sammlerstücke in Form von Non-Fungible Token (NFT) zu entwickeln, um beispielsweise virtuelle Kleidung für Online-Spiele und virtuelle Umgebungen anzubieten. Auch wenn in den vergangenen Monaten die Preise am NFT-Markt für Sammlerstücke teilweise drastisch eingebrochen sind, ist das Interesse von Unternehmen an diesem neuen Zukunftsmarkt anscheinend ungebrochen. So stiegen die für NFTs eingereichten Markenanmeldungen von 2.142 für 2021 auf 6.855 bis Ende Oktober 2022.

Fachbegriff der Woche

Depegging: Beschreibt den Vorfall, wenn eine Währung zu ihren angestrebten fixierten Wert nicht mehr halten kann. Dies erfolge bei “neuartigen” algorithmischen Stablecoins und auch schon in der traditionellen Finanzwelt. Ein Depegging, ist also für die betroffene Währung ein sehr negatives Ereignis und hat meist langfristige Auswirkungen.

Digital Asset Markt

In der vergangenen Woche gab es Marktbewegungen,  die zu leicht negativen Kursentwicklungen führten.

Der Markt der digitalen Assets befindet sich weiterhin in einem engen Trendkanal ohne nennenswerte Volatilität. Auch in der vergangenen Woche waren die Kursausschläge nicht sonderlich groß ausgeprägt. Nachdem der Produktionspreisindex veröffentlicht wurde, welcher nicht sonderlich positiv von den Marktteilnehmern aufgenommen wurde, stehen diese Woche die neuen Inflationszahlen aus den USA und die damit einhergehende Anpassung der Leitzinsen an. Auf diese Ereignisse sind alle Augen gerichtet und erst anschließend wird Volumen (bei positiver Interpretation der Zahlen) in die Märkte fließen. Eine sich stark verringernde Inflation und damit eine minimale Leitzinsanpassung könnte für eine “Weihnachtsrallye” sorgen, wenngleich die meisten Experten sich noch verhalten zeigen.
Bitcoin pendelt somit weiterhin zwischen ~$17.500 – $16.500. Volatilität wird am Dienstag und Mittwoch jedoch erwartet, wodurch es zu preislichen Veränderungen kommen sollte.

Bullischer Ausblick: Positive Inflationszahlen und eine niedrige Erhöhung der Leitzinsen in den USA könnten für einen temporären aber größeren Aufschwung sorgen.

Bearisher Ausblick: Fällt die Inflation höher aus als erwartet, dann werden beinahe alle Assetklassen Abverkäufe erleben.