Liebe Teroxx Community,

In dieser Woche erlebten wir einen Markt der digitalen Assets, welcher im Einklang mit den weltweiten Finanzmärkten rückläufige Kurse erlebte.

Wöchentlicher Überblick

Wie üblich stellen wir auch detaillierte Videos für diejenigen zur Verfügung, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.


Digital Asset News

Anleger blicken auf eine bearishe Handelswoche zurück. Entgegen den Erwartungen stieg der Verbraucherpreisindex (CPI) in den USA nach zuletzt rückläufiger Preisentwicklung in den Vormonaten von 8,1 Prozent auf 8,3 Prozent. Die Marktteilnehmer werteten diese Entwicklung als Beweis dafür, dass die Inflation vorerst nicht abnimmt. In der Folge trennten sich Investoren massenhaft von ihren Aktien- und Kryptobeständen, was in einem schwarzen Dienstag endete.

Der US-Technologie-Index Nasdaq100 verlor knapp sechs Prozentpunkte und brach damit so stark ein wie seit März 2020 nicht mehr. Auch Technologie-Bluechips wie Apple und Amazon wurden nicht verschont und tendierten sechs bis acht Prozentpunkte leichter. Auch die Kurse vermeintlich risikoaverser Anlageklassen wie US-Staatsanleihen, Gold und defensive Aktientitel aus dem Pharmasektor wurden abgestraft. Gleichsam stieg der US-Dollar-Index DXY auf ein neues Jahreshoch.

Der Ethereum Merge und damit der vollständige Übergang des Netzwerks zum Proof-of-Stake (PoS) hat offiziell stattgefunden.
Am 15. September um etwa 08:45 Uhr fand der mit Spannung erwartete Merge statt, bei dem die Execution Layer des Ethereum-Mainnets und die Consensus Layer der Beacon-Chain auf der Terminal Total Difficulty von 58750000000000000000000 verschmolzen wurden. Damit schafft das Netzwerk den Proof-of-Work-Konsens ab.
Die Ethereum Foundation sagt, der Merge werde das Ethereum-Netzwerk etwa 99,95 Prozent energieeffizienter machen und in Zukunft Skalierungslösungen ermöglichen, darunter etwa das Sharding.
Ben-Sasson sagte, das sei auch “der erste Schritt in einem Prozess, der zu einer sehr weit verbreiteten Akzeptanz von Ethereum führen wird”. Außerdem erklärte er noch:
“Das löst eine Kettenreaktion an Veränderungen aus. Das Endergebnis wird eine sehr breite Nutzung der Rechenleistung von Ethereum sein und die Allgemeinheit wird Blockchain-basierte Anwendungen in vielen verschiedenen Lebensbereichen nutzen.”

Eine Analyse von Santiment zeigt, dass 46,15 Prozent der PoS-Nodes von Ethereum von nur zwei Adressen kontrolliert werden.
Stunden nach dem Merge hat die erste Adresse etwa 188 Blöcke oder 28,97 Prozent der Nodes validiert, die zweite Adresse 16,18 Prozent oder 105 Blöcke. Im Vorfeld des Merge veröffentlichte die Blockchain-Analyseplattform Nansen einen Bericht, in dem es hieß, dass fünf Entitäten 64 Prozent aller gestakten Ether halten würden. Coinbase, Kraken und Binance machen dabei fast 30 Prozent der gestakten ETH aus. Es wurde auch berichtet, dass die Mehrheit der 4.653 aktiven Ethereum-Nodes in den Händen von zentralisierten Web-Service-Providern wie Amazon Web Services (AWS) sind.
“Seit dem erfolgreichen Merge wurde die Mehrheit der Blöcke, etwa 40 Prozent oder mehr, von zwei Adressen erstellt, die zu Lido und Coinbase gehören. Es ist nicht ideal, wenn mehr als 40 Prozent der Blöcke von zwei Anbietern verarbeitet werden, insbesondere wenn es sich um einen zentralisierten Dienstleister (Coinbase) handelt.”
Die Zukunft wird zeigen, wie dezentralisiert und vielfältig die neue PoS Struktur bei Ethereum werden kann.

Fachbegriff der Woche

FED Meeting: Beschreibt ein (meistens) monatliches Treffen der amerikanischen Zentralbänker. Bei diesem Treffen wird die kurzfristige Geldpolitik bestimmt. Oftmals haben diese Entscheidungen große Auswirkungen auf die weltweiten Finanzmärkte. Vor allem in der aktuellen Zeit reagieren die Märkte besonders sensibel auf Entscheidungen, weshalb diesen Treffen eine große Bedeutung zu gesprochen wird.

Digital Asset Markt

In der vergangenen Woche gab es Marktbewegungen, die negativ für die meisten digitalen Assets waren.

Die Vorzeichen für eine positive Marktwoche waren gegeben. Der lang erwartete Ethereum Merge und damit der Umstieg auf umweltfreundlichere, sowie nachhaltigere digitale Assets und die im Vorfeld der Datenveröffentlichung als “fallend” interpretierte Inflationsdaten sorgten für leichten Optimismus an den Märkten.
Jedoch fielen die Inflationsdaten höher aus als erwartet und auch der Ethereum Merge wurde preislich gesehen zu einem “Non-Event” im Markt. Die Auswirkungen der Inflationsdaten waren in beinahe jedem Finanzmarkt zu spüren, denn die Kurse gaben nach, weil nun die Zentralbanken gezwungen sind die Leitzinsen weiteranzuheben, da deutlich wurde, dass der aktuelle Weg  / die aktuellen Schritte noch nicht ausreichend sind.

Bitcoin hielt sich trotz der schlechten Nachrichtenlage lange Zeit rund um die Supportzone bei ~$20.000, konnte diese Supportebene jedoch nicht halten und folgte somit dem Trend der weltweiten Finanzmärkte.

Bullischer Ausblick: Sollte die FED Entscheidung gemäß der Analystenmeinungen ausfallen, so könnten die Märkte Richtung Wochenmitte einen leichten Aufschwung erleben.

Bearisher Ausblick: Sollte die FED einen drastischeren Zinsentscheid forcieren, so könnte sich der negative Trend der weltweiten Finanzmärkte ausdehnen.