Liebe Teroxx Community,

Diese Woche sahen wir einen digital Asset Markt, der keine neuen Hochpunkte setzen konnte und folgend weitere Abverkäufe erlebte.

Wöchentlicher Überblick

Wie üblich stellen wir auch detaillierte Videos für diejenigen zur Verfügung, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.


Digital Asset News

Die ESMA schlussfolgert aus der hohen Volatilität auf dem Kryptomarkt, dass die Risikobereitschaft der Anleger trotz Coronakrise wieder hoch ist. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat ihren neuen Bericht für das erste Halbjahr 2021 zu den Trends, Risiken und Schwachstellen der Märkte in der Europäischen Union (EU) veröffentlicht.
Darin kommt die EU-Behörde unter anderem zu dem Schluss, dass die enorme Volatilität und das große Wachstum der Kryptomärkte eine gezielte Regulierung der Anlageklasse immer notwendiger machen.
„Wir haben im ersten Halbjahr 2021 steigende Kurse über alle Anlageklassen hinweg und massive Kursschwankungen auf dem Kryptomarkt festgestellt, obwohl die Handelsvolumen hoch sind, was die Frage aufwirft, ob es eine erhöhte Risikobereitschaft und/oder eine irrationale Euphorie des Markts gibt.“

Die Verringerung des Angebots sorgt in Verbindung mit einer erhöhten Nachfrage dafür, dass der Mindestkurs von Bitcoin nun schon bei 39.000 US-Dollar liegt laut Analysten. Da die eingezahlten Bitcoin auf den Kryptobörsen aktuell immer weniger werden und große institutionelle Investoren für die kommenden Wochen weitere Ankäufe in Aussicht gestellt haben, sollte eine Kombination aus schwindendem Angebot und steigender Nachfrage bald wieder für höhere Kurse sorgen.
Langfristige Anleger halten zurzeit einen so großen Teil der verfügbaren Angebotsmenge von BTC wie zuletzt im Oktober 2020, womit gleichsam das handelbare Angebot so niedrig ist wie selten.
Dieser „Illiquid Supply“ wird wiederum mit dem viel zitierten Stock-To-Flow (S2F) Berechnungsmodell verknüpft, um ein neues Minimalziel für BTC/USD zu errechnen.
Wie Clemente erklärt, ergibt sich daraus „ein Boden für die Kursentwicklung basierend auf der Verknappung in Echtzeit“.

Der EXOeu-Token ist bereits in Frankreich, Luxemburg, Spanien und Portugal verfügbar, und kann jetzt auch in Deutschland gehandelt werden. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat grünes Licht für ein Security Token Offering (STO) auf einer Sidechain von Bitcoin (BTC) gegeben. Während viele STOs auf der Ethereum-Blockchain beheimatet sind, ist EXOeu auf Blockstream Amp angesiedelt, einer Plattform, die auf tokenisierte Wertpapiere spezialisiert ist, und die wiederum auf Liquid, einer Sidechain von Bitcoin, basiert.
„Bitcoin mischt bereits den Zahlungsmarkt auf, und es wird Zeit, dass sie auch den Aktienmarkt aufmischt. Dies ist über Layer-Two-Lösungen problemlos möglich“, wie Stokr-Mitgründer Arnab Naskar voller Zuversicht meint. Dem fügt er an, dass Ethereum „an Attraktivität“ als STO-Plattform verliert, was allen voran an hohen Transaktionsgebühren und der Unsicherheit um Ethereum 2.0 liegt.

Fachbegriff der Woche

Hebel 100x-125x: Ein Hebel, der genutzt wird, um aus minimalen Bewegungen des Marktes Profit zu erwirtschaften. Eine Bewegung von 1% würde in diesem Beispiel bereits für eine Liquidation führen. Dies ist also eine höchstrisikoreiche Hebelposition.

Krypto Markt

Letzte Woche sahen wir Marktbewegungen, die den Markt nicht zu neuen Hochpunkten verhelfen konnten und anschließend zu Abverkäufen führten.

Bitcoin konnte von den gebildeten Supportebenen einen positiven Trend aufbauen. Dies führte dazu, dass der Markt ~10% steigen konnte. Eine Resistenz wurde bei ~$48.000 gebildet und führt anschließend zu einer leicht negativen Seitwärtsbewegung. Zum Wochenstart wurde die Weltwirtschaft von einer möglichen Evergrande Pleite (Immobilienunternehmen aus China) überrascht und beinahe alle Kurse fielen stark. Dadurch wurde auch der digitale Assetmarkt in Mitleidenschaft gezogen und gab nach. So befindet sich Bitcoin nun nur noch knapp über dem Support vom Ausbruch des Trendkanales bei ~$42.000.

Bullischer Ausblick: Eine Supportbildung über halb von ~$43.000 könnte zu einer raschen Erholung führen, wenn sich die Nachrichten nicht bestätigen sollten bzw. die Ausmaße auf die Märkte absehbar sind.

Bearischer Ausblick: Abverkäufe würden den Markt zurück in den Trendkanal unter halb von ~$42.000 drücken.