Liebe Teroxx Community,

Diese Woche sahen wir einen Krypto-Markt, der dem Bitcoin weiterhin bullishe Bewegungen brachte, während einige Altcoins leichte Kursverluste hinnehmen mussten.

Wöchentlicher Überblick

Wie üblich stellen wir auch detaillierte Videos für diejenigen zur Verfügung, die tiefer in das Thema einsteigen möchten.


Digital Asset News

Obwohl Bitcoin am Wochenende zwischenzeitlich verloren hat, stehen die Vorzeichen weiterhin positiv. Der Abschwung kann dementsprechend auf drei hauptsächliche Faktoren zurückgeführt werden, die allesamt die These bestätigen, dass es weiter nach oben geht. Dies sind ein „Reinigungsprozess“ zum Wochenende, ein erneuter Test des Gleitenden Mittels (MA) und ein erneuter Test der parabolischen Kursentwicklung. Bitcoin muss sich zunächst also mindestens oberhalb von 15.500 US-Dollar halten und idealerweise weiterhin die 15.700 US-Dollar Marke verteidigen, wie es in den vergangenen 24 Stunden bereits geklappt hat, um den Aufwärtstrend aufrechtzuerhalten.

Nach den US-Wahlen könnte Bitcoin eine neue Fürsprecherin in hoher Position haben. Die neu gewählte US-Senatorin Cynthia Lummis hat im Interview mit dem Nachrichtensender ABC News erneut ihre Unterstützung für Bitcoin (BTC) bekräftigt, wobei sie ausdrücklich erwähnte, dass sie „hofft, Bitcoin in die bundesweite Debatte zu bringen“. Des Weiteren sagte Sie: „Ich bin die ehemalige Finanzministerin unseres Bundesstaates und habe dessen permanenten Staatsfonds investiert. Dabei habe ich nach einem guten Wertaufbewahrungsmittel gesucht und bin bei Bitcoin fündig geworden. Unsere eigene Landeswährung ist von Inflation betroffen, Bitcoin aber nicht. […]”

Die Deutsche Bank fordert die Europäische Union dazu auf, an eigenen Zentralbank-Digitalwährungen zu arbeiten. Die Deutsche Bank prognostiziert, dass Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs) zukünftig das Bargeld ersetzen werden. Deutsche Bank Research, die Forschungsabteilung des größten deutschen Finanzinstituts, hat die entsprechende Einschätzung im Rahmen einer neuen Studie zur Überwindung der Corona-Krise gemacht. Die Studie namens „What We Must Do to Rebuild“, also „Wie der Neuaufbau gelingen kann“, wurde am 10. November veröffentlicht.
Darin kommt die Deutsche Bank zu dem Schluss, dass das Coronavirus die „Revolution des digitalen Geldes“ beschleunigt hat. Langfristig wird diese Revolution laut den Forschern dazu führen, dass Zentralbank-Digitalwährungen wie der Digitale Yuan aus China oder die schwedische E-Krone das Bargeld ersetzen.

Fachbegriff der Woche

Lending: Für das verleihen der eigenen Kryptowährungen, bekommt man im Gegenzug Tagesgeldzinssätze von ein paar Prozenten (gerechnet auf ein Jahr). Die Höhe der Prozente ist von Plattform zu Plattform unterschiedlich und hängt von der Nachfrage der verliehenen Kryptowährung ab. Nach der ausgehandelten Laufzeit bekommt man seine Coins inklusive den verdienten Zinsen, in Form der jeweiligen Kryptowährung, zurück.

Krypto Markt

Wir sahen weiterhin bullishe Bewegungen im Bitcoin. Anfang der Woche sahen wir einen “Abverkauf” von ~8%. Durch diesen Abverkauf testete der Markt den Support bei $15.000. Nachdem dieser gehalten werden konnte wurde der Dip im Markt genutzt, um umgehend einen positiven Trend zu starten. Diese Trendfolge führte dazu, dass Bitcoin ein erneutes Jahreshoch etablieren konnte. Bei $16.500 sah sich der Markt einer Resistenz ausgesetzt und erlebte erneut kleinere Abverkäufe. Auch diese wirkten sehr reinigend für den Markt und hielten die bullishen Trend Kanäle und Indikatoren. Nach einem ruhigen und eher bearishen Wochenende (Altcoins sahen sich größeren Abverkäufen ausgesetzt) kletterte Bitcoin bei positiver Futures Eröffnung der Weltmärkte rasch über die $16.000 Marke und hält die Vorzeichen somit weiterhin bullish. Die gesamte Marktkapitalisierung stieg um ~1.9%, wobei davon ein Großteil auf Bitcoin abfällt, da bei den Altcoins aktuell keine derartigen bullishen Bewegungen zu sehen sind.

Bulisher Ausblick: Covid-19 verliert durch die anstehende positive Entwicklung eines Impfstoffes den Schrecken für die Finanzmärkte. Sollten diese über die Woche positiv verlaufen, könnte Bitcoin neue Jahreshochpunkte setzen und die $17.000 Marke in Angriff nehmen. Aktuell scheint Extreme Gier im Markt zu herrschen, wodurch die Stimmung positiv bleiben könnte, wenn wichtige Supportlevel gehalten werden.

Bearisher Ausblick: Verlust der positiven Trendkanäle und Verlust des Supportes bei $15.500 und $15.000 könnten für größere Abverkäufe sorgen und zu Liquidierungen führen.